{Rezension} Onyx and Ivory

Hallo ihr lieben Bücherliebenden,

heute habe ich für euch wieder eine Rezension von einem Fantasyroman, von dem ich hoffe, dass er für alle, die keine englischen Bücher lesen, ins Deutsche übersetzt wird. Onyx and Ivory habe ich vor wenigen Tagen beendet und möchte euch jetzt erzählen, warum das Buch mich restlos begeistern konnte.

Titel: Onyx and Ivory

Autor: Mindee Arnett

ISBN: 978-0-062-65266-9

Balzer + Bray, 2018

Inhalt

They call her Traitor Kate. It’s a title Kate Brighton inheritet from her father after he tried to assassinate the high king of Rime. Cast out of the nobility, she now works for the royal courier service. Only the most skilled ride for the Relay and only the fastest survive, for when night falls, the nightdrakes – deadly flightless dragons – come out to hunt. Fortunately, Kate has a secret edge, she is a wilder, born with forbidden magic that allows her to influence the minds of animals.

And it’s that magic that leads her to a caravan massacred by drakes in braod daylight – the only survivor Corwin Tormane, the son of the high king. Her firts love, the boy she swore to forget after he condemned her father to death. With their paths once more entangled, Kate and Corwin must put the past behind them to face this new threat of drakes who attack in the daylight and the darker menace behind them.

Das hat mir gut gefallen

  • Die Gestaltung des Buches

Auf dem Cover sieht man einen großen, kahlen Baum, vor dem drei Schwerter im Boden stecken. Im Verlauf der Geschichte erfährt man als Leser, was es damit auf sich hat, denn das Titelbild stellt tatsächlich eine Szene aus dem Buch dar, was mir besonders gut gefallen hat. Das kommt nicht sehr häufig vor, weshalb ich beim Lesen wirklich positiv überrascht bin. Auch der Titel des Buches passt wirklich gut zur Geschichte, was das ganze einfach rund macht.

Wer mir schon länger folgt, weiß, dass ich eine Schwäche für Bookish Maps habe, und auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Onyx and Ivory enthält eine wirklich schöne Karte von Rime und den umliegenden Ländern mit allen wichtigen Städten.

  • Persönliche Aspekte der Autorin

Im Schutzumschlag des Buches erfahren wird, dass die Mindee Arnett auf einer Pferdefarm lebt und das merkt man dem Buch an. Pferde spielen eine große Rolle in der Geschichte und ich finde es schön, dass die Autorin ihre Liebe zu diesen Tieren (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass sie Pferde sehr gern hat) in ihr Buch mit einfließen lässt. Dadruch wirkt die Geschichte einfach authentisch und ist irgendwie greifbarer.

  • Die Welt

Mindee Arnett hat eine Welt erschaffen, in der es zwei Arten von Magiern gibt. Zum einen gibt es die Mager, deren Magie erlaubt ist und die je nach magischen Fähigkeiten in verschiedene Gilden eingeteilt werden. Sie können ihre Magie in Gegenstände einfließen lassen, die dann auch von nicht-Magie-Begabten genutzt werden können. Und dann gibt es da noch die Wilders, die mit ihrer Magie Einfluss auf die Elemente und auf Tiere und Menschen nehmen können. Ihre Magie ist verboten und sie werden von der Inquisition verfolgt und hingerichtet.

Und dann haben wir da auch noch die Drakes: drachenartige Wesen, die eine Gefahr für alle Reisenden darstellen, die nach der Abenddämmerung unterwegs sind. Plötzlich tauchen aber auch welche auf, die tagsüber aktiv sind und woher sie kommen ist lange Zeit ein Rätsel.

  • Die Protagonisten und Nebencharaktere

Ich mochte Corwin und Kate wirklich sehr gerne. Beide sind nicht frei von dem Einfluss ihrer Verangenheit und den Umständen, in denen sie leben, doch sie lassen sich davon nicht beeinträchtigen. Sie gehen mit offenen Augen durch die Welt und versuchen ihren eigenen Weg zu gehen. Sowohl Corwin als auch Kate machen im Verlauf der Handlung eine Weiterentwicklung durch, die absolut glaubhaft ist. Auch die Nebencharaktere wurden mit einer Tiefe dargestellt, die ich als sehr positiv empfunden habe. Nicht alle Charaktere waren mir sympathisch, aber genau davon lebt eine gute Geschichte meiner Meinung nach.

  • Die Intrigen, Rätsel und Geheimnisse

Ich mag es, wenn wir als Leser noch nicht alles wissen und manche Dinge erst im Verlauf der Geschichte zusammen mit den Protagonisten erfahren. In Onyx und Ivory gibt es wirkllich einige Geheimnisse und Intrigen aufzudecken, was für einen sehr gelungenen Spannungsbogen sorgt. Es ist auch noch nicht alles aufgeklärt, was mich sehr auf eine Fortsesetzung hoffen lässt.

Fazit

Onyx and Ivory ist ein Fantasybuch, dass alle guten Zutaten für eine tolle Fantasygeschichte bereithalten: Magie, Geheimnisse, Gefühle, starke Protagonisten und Bedrohungen durch eine Untergrundrebellion und drachenartige Wesen. Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird, denn Onyx und Ivory bekommt volle fünf Sterne von mir.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “{Rezension} Onyx and Ivory

  1. Liebe Ricarda,
    wie schön, dass dir der Fantasyroman so gut gefallen hat. Mich konnte die Geschichte auch super unterhalten. Die Charaktere, das Setting und die Idee mit den Nachtdrachen haben mir echt gut gefallen. Hast du schon den zweiten Teil gelesen?

    Ich habe deine Rezension unter meiner für morgen verlinkt 🙂

    Alles Liebe,
    Sarah

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s