{Rezension} Der Bücherdrache

Werbung/Rezensionsexemplar

Hallo ihr lieben Bücherliebenden,

wie ihr vielleicht wisst bin ich ein riesen Fan der Zamonienromane von Walter Moers und mein unangefochtener Liebling ist (und bleibt) Die Stadt der träumenden Bücher. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ein neues Buch von meinem Lieblingsautoren erscheinen wird, in dem ein Buchling die Hauptrolle spielt. Der Bücherdrache ist am 25.03.2019 erschienen und wurde mir freundlicherweise vom Penguin Verlag und dem Bloggerportal kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich an dieser Stelle von ganzem Herzen bedanken.

 

DSC05326-01.jpeg

 

Titel: Der Bücherdrache

Autor & Illustrator: Walter Moers

1.Auflage 2019, Penguin Verlag

ISBN: 978-3-328-60064-0

 

Inhalt

Eines Tages träumt der berühmte Lindwurm Hildegard von Mythenmetz, dass er dem Buchling Hildegunst Zwei begegnet und der ihn um Rat fragt, wie man eine Geschichte schreibt. Der Schriftsteller lässt sich von dem Buchling daraufhin von einem seiner eigenen Erlebnisse berichten und Hildegunst Zwei entscheidet sich dazu, ihn von seinem Abenteuer mit dem Bücherdrachen erzählen.

Meine Meinung

Hach, es ist immer wieder schön, nach Zamonien zurückzukehren, es fühlt sich jedes Mal ein bisschen so an wie nach Hause zu kommen. Dieses Mal verschlägt es uns wieder in die Katakomben von Buchheim, denn tief dort verborgen soll sich der Ormsumpf befinden, in dem angeblich der Bücherdrache lebt. Der kleine Buchling Hildegunst Zwei begibt sich auf das Abenteuer, dem Mythos auf den Grund zu gehen, und ich habe das kleine Kerlchen direkt in mein Herz geschlossen. Er ist klug, furchtlos, einfallsreich und absolut liebenswert. Er begibt sich nun also tief in die Katakomben von Buchhaim um den Bücherdrachen ausfindig zu machen und erlebt dadurch das Abenteuer seines Lebens. Denn er begegnet tatsächlich dem sagenumwobenen Drachen, der ihm im Laufe der Begegnung seine eigene Geschichte erzählt. Leider zieht sich dieser Teil des Buches ein wenig in die Länge, ich hätte mir gewünscht, dass Walter Moers sich da ein bisschen kürzer gefasst und der eigentlichen Handlung mehr Raum gegeben hätte.

Aber abgesehen davon hat mir Der Bücherdrache unglaublich gut gefallen. Walter Moers Schreibstil ist wie immer wunderbar einfallsreich und kreativ und es finden sich wieder zahlreiche Anspielungen und Anagramme aus der Literatur. Es macht einfach Spaß Walter Moers kreative Sprache zu lesen, es ist Lesegenuss auf höchstem Niveau. Was mir an Der Bücherdrache besonders gut gefallen hat, ist, dass Walter Moers sich des Stilmittels der Geschichte innerhalb der Geschichte bedient hat. Denn eigentlich ist der zamonische Schriftsteller Hildegunst von Mythenmetz, den wir schon aus Die Stadt und Das Labyrinth der träumenden Bücher kennen, der Erzähler der Gesichte, doch innerhalb dieser Geschichte erzählt der Buchling Mythenmetz 1 die Geschichte von seiner Begegnung mit dem Bücherdrachen. Anfangs fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig, eine Erzählung zu lesen, doch schon nach kurzer Zeit war ich mittendrin im Geschehen und fand diese Art, eine Geschichte zu erzählen, ziemlich genial.

Fazit

Mit Der Bücherdrache ist Walter Moers mal wieder ein Geniestreich gelungen. Bis auf den etwas zähen Mittelteil habe ich mich rundum gut unterhalten gefühlt und es ist immer wieder ein Genuss Moers‘ fantasiereiche Sprache zu lesen. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.


Weitere Rezensionen:

Rezension: Der Bücherdrache bei Bücherträume

Rezension: Der Bücherdrache by Walter Moers bei Sarah Ricchizzi

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s