{Rezension} Neuschnee

Werbung|Rezensionsexemplar

Guten Abend liebe Bücherfreunde,
mit welchem Buch seid ihr ins neue Jahr gestartet? Ich habe am 01. Januar mit dem Buch Neuschnee von Lucy Foley begonnen und heute Mittag habe ich es beendet. An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim Penguin Verlag, der mir das Ebook kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt davon selbstverständlich unbeeinflusst.


Titel: Neuschnee (OT: The Hunting Party)

Autor: Lucy Foley

2020, Penguin Verlag

ISBN: 978-3-641-25394-3

Inhalt

Die Freunde Miranda, Julien, Emma, Mark, Bo, Nick, Giles, Samira und Katie wollen Silvester in einer abgelegenen Lodge in Schottland verbringen. Sie versprechen sich stimmungsvolle und fröhliche Tage wie zu Schulzeiten, doch schon auf der Hinfahrt sind erste Spannungen zu spüren und jeder scheint irgendein Geheimnis zu haben. In der Nacht von Silvester auf Neujahr kommt es zu heftigen Schneefällen und die Freunde sind von der Außenwelt abgeschnitten. Da wird einer von ihnen vermisst und es bleibt ihnen nichts anderen übrig als die Mitarbeiter des Anwesens zu informieren.

Meine Meinung

Zugegeben, allzu spektakulär klingt der Inhalt dieses Thrillers nicht, und doch hat er mich von der ersten Seite an gefesselt. Diese Spannung wird durch mehrere Faktoren aufrechterhalten: zum einen wird uns die Handlung in zwei Zeitebenen und aus fünf verschiedenen Perspektiven erzählt. Wir haben auf der einen Seite das Jetzt, das am zweiten Januar spielt. Und dann haben wir die Ereignisse, die drei Tage vor dem Jetzt begonnen haben, also am 30. Dezember. Zum anderen bekommen wir immer nur häppchenweise Informationen über die einzelnen Personen und vorangegangene Ereignisse. Geheimnisse werden angedeutet, aber erst spät enthüllt; wir wissen, dass es eine Leiche gibt, aber erfahren erst zum Ende hin, ob es sich um die vermisste Person handelt und wer die vermisste Person eigentlich ist. Auch wie es zum Verschwinden der Person gekommen ist, kristallisiert sich erst relativ spät heraus, so dass ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Was zusätzlich für Spannung gesorgt hat, ist, dass uns als Leser mehrere potenzielle Verdächtige präsentiert werden und ich bis zum Schluss auf der falschen Fährte war. Auch wenn auf dem Buch steht, dass es sich um einen Thriller handelt, würde ich es eher als Psychothriller einordnen, da der Fokus doch eher auf dem Beziehungsgeflecht und Geheimnissen der Freunde und der Mitarbeiter des Anwesens liegt und weniger auf der Suche nach dem Täter. Ich vergebe vier von fünf Sternen.

Fazit

Charaktere: 4 Sterne
Handlung: 4 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Schreibstil: 4 Sterne
Gesamtwertung: 4 Sterne

Ein Gedanke zu “{Rezension} Neuschnee

  1. Pingback: {Time to look back} Die ersten beiden Monate des Jahres 2020 | Reading_far_away

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s